Windows 10 App Store wird von Microsoft überarbeitet: Berichte

Apropos Windows 10 App Store: Früher hieß es Windows Store, der erstmals 2012 mit Windows 8 veröffentlicht wurde. Dieser Store war eigentlich das Hauptziel für Anwendungen, aber obwohl dieser Windows Store über Jahre hinweg mehrere Updates erhalten hat, wird er immer noch nicht verwendet von Benutzern richtig, um Windows-Software herunterzuladen. Laut dem aktuellen Bericht plant Microsoft, den Windows 10 App Store zu überarbeiten, um mehr Benutzer und Entwickler für ihn zu gewinnen.

Laut den Berichten arbeitet Microsoft derzeit an einem neuen App Store für Windows 10 und plant, eine moderne Benutzeroberfläche und Übermittlungsrichtlinien hinzuzufügen. Der neue Windows 10 App Store wird voraussichtlich dem aktualisierten visuellen Design von Microsoft folgen, das voraussichtlich noch in diesem Jahr in Windows 10 verfügbar sein wird. Der kommende neue App Store wird weiterhin eine UWP (Universal Windows Platform) sein, die monatliche Updates mit neuen Funktionen und Verbesserungen erhält.

Das Design ist tatsächlich das, was sich Berichten zufolge ändert, aber auch die Änderungen können Richtlinien bezüglich der Übermittlungsanforderungen des Geschäfts enthalten. Ursprünglich erlaubte Microsoft nur UWP-Anwendungen, jetzt ermöglichte die Plattform Entwicklern auch, vorhandene .NET- und Win32-basierte Software im Store zu veröffentlichen.

In den jüngsten Berichten heißt es, dass Microsoft jetzt das Entpacken von Win32-Anwendungen im Windows 10 App Store sowie von Anwendungen, die sich selbst unabhängig aktualisieren, zulässt. Microsoft erlaubt Anwendungen nur die Verwendung von Handelsplattformen von Drittanbietern. Dies bedeutet, dass Entwickler nicht viel mehr tun müssen, als vorhandene ausführbare Dateien hochzuladen, wodurch auch Entwicklungskosten eingespart werden könnten.

Der neu gestaltete MS Store wird voraussichtlich noch in diesem Jahr erhältlich sein. Und es scheint wirklich interessant zu sehen, dass das Unternehmen bestimmte Anforderungen an die In-App-Monetarisierung und Sicherheitsanforderungen abschaffen wird.